Partner Solothurner Filmtage
Français
25.1. –– 1.2.2018
Solothurner Filmtage
Solothurner Filmtage
Histoires du cinéma suisse
Das Programm «Histoires du cinéma suisse» zeigt in Zusammenarbeit mit der Cinémathèque suisse und dem Verein Memoriav vor kurzem restaurierte und aktuelle Filme, die Geschichte und Meilensteine des Schweizer Films beleuchten.
2018 widmen die Solothurner Filmtage das Programm dem Welterfolg der Bolex-Kamera. Unter dem Titel «Bolex: eine Schweizer Kamera von Weltformat» werden Werke gezeigt, die in den Jahren 1928 bis 2016 mit den legendären 16mm-Kameras gedreht wurden. Die Schweizer Erfindung ist zudem Thema einer Podiumsdiskussion sowie einer Ausstellung im Künstlerhaus S11.

«Bolex: eine Schweizer Kamera von Weltformat» ist eine Zusammenarbeit mit der Universität Lausanne, der Cinémathèque suisse, Memoriav und Réseau Cinéma CH. Das Programm ist zudem Teil des Projekts Interreg EntreLACS, eine Zusammenarbeit der Cinémathèque suisse und der Cinémathèque des Pays de Savoie et de l’Ain.
Bolex: Eine Schweizer Kamera von Weltformat