Partner Solothurner Filmtage
Français
25.1. –– 1.2.2018
Solothurner Filmtage
Solothurner Filmtage
Weitere Preise & Veranstaltungen
Schweizer Fernsehfilmpreis

Der Schweizer Fernsehfilmpreis ehrt Schweizer Schauspielerinnen und Schauspieler für die beste Hauptrolle oder die beste Nebenrolle in einer Schweizer Fernsehproduktion. Vier Kategorien sind mit je CHF 10’000.- dotiert.

Der Preis wird von einer Jury aus Vertreterinnen und Vertretern der SWISSPERFORM und der Solothurner Filmtage vergeben. Er ist gestiftet von der SWISSPERFORM.

Der Schweizer Fernsehfilmpreis besteht seit 2001. Er wird 2017 zum siebten Mal im Rahmen der Solothurner Filmtage verliehen.

Die feierliche Preisverleihung mit Laudatio findet am Sonntag, 22. Januar 2017 um 17:00 Uhr in der Reithalle statt. Durch die Preisverleihung führt der Schauspieler Leonardo Nigro.


 
Die Preisträgerinnen und Preisträger 2017
© Mary Brown
© Mary Brown
Noémie Schmidt
Weibliche Hauptrolle in «La lumière de l'espoir»

Noémie Schmidt absolvierte die internationale Theaterschule Lassaâd in Brüssel. Ihre ersten Schritte in der Filmwelt machte sie im Kurzfilm «Coda» (Ewa Brykalska), für den sie am Festival Premier Plans in Angers als beste Schauspielerin gewürdigt wurde. Im Jahr 2014 wurde sie ausgewählt, in der internationalen Serie «Versailles» (Jalil Lesper) Henriette zu verkörpern. In «L’étudiante et Mr Henri» (Yvan Calderac) spielte sie die Rolle der Constance an der Seite von Claude Brasseur und wurde dafür für die Césars Révélations 2016 nominiert. Im Moment ist sie mit Dany Boon in «Radin» (Fred Cavayé) zu sehen.

© Oliver Betke
© Oliver Betke
Pasquale Aleardi
Männliche Hauptrolle in «Gotthard»

Pasquale Aleardi wurde 1971 in der Schweiz geboren. Seit seiner Ausbildung an der Theaterhochschule Zürich spielte er in mehr als achtzig nationalen und internationalen Kino- und Fernseh-Produktionen mit, u.a. in «Resident Evil» (Paul W. S. Anderson), «Grounding» (Michael Steiner), in der Serie «Schicksalsjahre» u. v. m. Am New Yorker Broadway spielte er 2014 die männliche Hauptrolle in dem Musical «Chicago» am Ambassador Theatre. Seit Frühjahr 2014 ermittelt er ausserdem als Kommissar für die ARD in einer eigenen Krimireihe, der Verfilmung der Bestseller-Romane um «Kommissar Dupin».

© Stefan Klüter
© Stefan Klüter
Liliane Amuat
Weibliche Nebenrolle in «Lotto»

Liliane Amuat wurde 1989 in Zürich geboren. Nach dem Schauspielstudium am Max Reinhardt Seminar war sie vier Jahre am Burgtheater Wien engagiert, 2015 wechselte sie ans Theater Basel, wo sie aktuell in «Drei Schwestern» von Simon Stone zu sehen ist. 2015 spielte sie zwei Kinohauptrollen in «Skizzen von Lou» von Lisa Blatter und «Der Frosch» von Jann Preuss. Dieses Jahr folgte der Fernsehfilm «Lotto» von Micha Lewinsky, mit dem sie bereits bei «Junge Talente» 2011 zusammenarbeitete.

© Maurice Haas
© Maurice Haas
Mike Müller
Jurypreis für seine Rolle in der Serie «Der Bestatter»

Mike Müller wurde 1963 geboren und ist in Olten aufgewachsen. Studium der Philosophie in Zürich und Mitgründung Theatergruppe Olten. Ab den 1990er-Jahren in der freien Theaterszene in Zürich tätig, u. a. bei der «OffOff-Bühne», «Mass&Fieber» und in anderen Formationen, häufig im Theaterhaus Gessnerallee. Parallel dazu engagierte er sich seit dessen Gründung beim Casinotheater Winterthur und war immer wieder Gast am Schauspielhaus Zürich und am Theater Neumarkt. Seit dem Jahr 2000 war er regelmässig Co-Autor verschiedener unplugged-Formate mit Barbara Weber, erlernte bei «Viktors Spätprogramm» die TV-Arbeit und spielte in diversen Schweizer Filmen.

Filmbildung jetzt!