22.1. –– 29.1.2020
Solothurner Filmtage
Upcoming

Die Solothurner Filmtage widmen dem Nachwuchs ein eigenes Gefäss: «Upcoming» gibt dem jungen Schweizer Filmschaffen einen eigenen Platz, stellt neue Talente ins Rampenlicht und fühlt aktuellen Tendenzen auf den Zahn. «Upcoming» besteht aus drei Programmen: «Upcoming Talents», «Best Swiss Video Clip» und «Upcoming Lab».

Die Sektion «Upcoming» wird unterstützt vom Migros­-Kulturprozent und von der Ursula Wirz­-Stiftung. 

Upcoming Talents

Das Programm «Upcoming Talents» rückt Schweizer Nachwuchstalente ins Rampenlicht. Die Kurzfilme stammen von Studierenden in- und ausländischer Fachhochschulen. Einige Beiträge wurden von Schweizer Produzenten mitbetreut. Eine dreiköpfige Jury vergibt den Nachwuchspreis SUISSIMAGE / SSA im Wert von CHF 15’000.-.

Nachwuchspreis SUISSIMAGE / SSA 2019

Bonobo Zoel Aeschbacher | CH | fic 18'

Félix, Ana und Seydoux leben im selben Sozialwohnblock, kennen einander aber nicht. Der altersschwache Lift des Hochhauses verbindet ihre Lebensgeschichten miteinander und führt sie wie eine Höllenmaschine einem tragischen Schicksal entgegen.

 

Talents I

Fr 25.1. 09:30 Kino Capitol | So 27.1. 15:00 Kino Canva
La Maturité Antoine Flahaut | CH | fic 17'
Kleingolf Marvin Meckes | CH | doc 23'
Elise Valentine Moser | CH | ani 5'
Fürchtet euch nicht Kezia Zurbrügg, Philipp Ritler | CH | doc 14'
Eva Xheni Alushi | CH | fic 15'
 

Talents II

Fr 25.1. 12:15 Kino Capitol | So 27.1. 17:45 Kino Canva
Rendez-vous vendredi Colombe Rubini | CH | fic 13'
Ici les chemins des ânes Lou Rambert Preiss | CH | fic 22'
Caligo Julia Kost, Naomi Erlich | CH | ani 4'
Hamama und Caluna Andreas Muggli | CH/IT | doc 23'
Bon appetit Alan Sahin | CH | fic 15'


Talents III

Fr 25.1. 14:45 Kino Capitol | So 27.1. 11:45 Kino Canva
La source Yatoni Roy Cantu | CH | fic 17'
Fait divers Léon Yersin | CH | fic 18'
Mi amado las montañas Alberto Martín Menacho | CH/ES | fic 24'
Bonobo Zoel Aeschbacher | CH | fic 18'


Talents IV

Fr 25.1. 17:30 Kino Capitol | So 27.1. 20:30 Kino Canva
Le prix du ticket Mariama Balde | CH | fic 17'
Alles Easy Luisa Ricar | CH | fic 19'
Talking Soil Jan Baumgartner | CH | doc 28'
Hors piste Jules Fourchet | CH | fic 14'

Best Swiss Video Clip

Musikclips sind aus der heutigen Alltagskultur nicht mehr wegzudenken. Sie sind neben Konzerten das wichtigste Kommunikationsmittel für Bands. Die Solothurner Filmtage präsentieren Highlights des aktuellen Musikvideoschaffens auf der grossen Leinwand und nominieren fünf Clips für den «Best Swiss Video Clip».

An der «Upcoming Award Night» werden die mit je CHF 2000.– dotierten fünf Nominationen für den «Best Swiss Video Clip» bekannt gegeben. Die nominierten Clips gehen dann ins Rennen um den Jurypreis, der am 16. März 2019 am Festival m4music verliehen wird.

Das Programm ist eine Zusammenarbeit mit dem m4music, dem Popmusikfestival des Migros-Kulturprozent, und der FONDATION SUISA.

Programm «Best Swiss Video Clip»
Sa 26.1. 17:15 Kino Canva Club | Mi 30.1. 17:00 Kino Canva Blue

Intro (Zeal and Ardor) Samuel Morris | CH | 2'
Le grand cormoran (Meimuna) Olivier Lovey | CH | 4'
Pttflr (Fabe Gryphin) Mei Fa Tan | CH | 5'
Muted (Suicide Salmon) Nicolas Büttiker | CH | 3'
Catalan Heat (Puts Marie) Simon Krebs | CH/ES | 3'
Gloves (Tompaul) Mathias Kappeler | CH | 3'
Joggeli (Trampeltier of Love) Manuel Schüpfer | CH | 4'
I'm not (Pablo Nouvelle) Andrea Schneider | CH | 4'
L'altro mondo (Autisti) Noé Cauderay | CH | 5'
Mind Invaders (Too Mad)  | CH | 4'
Backstage und WC (Tinguely dä Chnächt) Tobias Nölle | CH | 4'
Soft as Ice (All XS) Sebastian Vargas | CH | 5'
Trouble (Moes Anthill String Quartet) Riccardo Bernasconi, Francesca Reverdito | CH | 5'
Ice Cream Dream (Ay Wing) Alexandra Landtwing, Emily Casey | CH/DE | 3'
Gravedigger's Chant (Zeal and Ardor) Samuel Morris | CH | 3'
Down (Grégoire Poget) Gregoire Poget | CH | 4'

Upcoming Lab

Ausgewählte Projekte

  • Euridice von Lora Mure Ravaud
  • Le Soleil​​​​​​​ von Lou Rambert Preiss

Das «Upcoming Lab» richtet sich an Absolventinnen und Absolventen von Filmhochschulen. Das Angebot unterstützt die Nachwuchsfilmschaffenden bei ihrem Einstieg ins Berufsleben und bietet ihnen eine Begegnungsplattform mit Branchenvertreterinnen und -vertretern.

Filmprojekt entwickeln und das professionelles Netzwerk stärken

«Upcoming Lab» unterstützt Nachwuchsfilmschaffende bei ihrem Einstieg ins Berufsleben und vernetzt sie gezielt mit nationalen und internationalen Branchenvertreterinnen und -vertretern aus den Bereichen Produktion, Distribution, Filmkritik und Festivalprogrammation. Ausgewählte Filmschulabsolventinnen und -absolventen diskutieren ihre Filmidee mit den Expertinnen und Experten in einem geschlossenen Rahmen und schaffen ein Netzwerk.

Acht Projekte werden für die Teilnahme am «Upcoming Lab» am 26. Januar 2019 selektioniert. Zwei dieser ausgewählten Projekte werden an der «Upcoming Award Night» mit einem Entwicklungsbeitrag von je CHF 5'000.- ausgezeichnet, gestiftet von SUISSIMAGE und SSA.

Brigitte Grüter, Projekt: Sunshine Acid, kurzer Spielfilm 
Alberto Martín Menacho, Projekt: Antier noche, langer Dokumentarfilm 
Irene Muñoz Martin, Projekt: Le figurant, mittellanger Dokumentarfilm 
Lora Mure Ravaud, Projekt: Euridice, mittellange Dokufiktion 
Patrick Muroni, Projekt: Les dissidentes, langer Dokumentarfilm 
Lou Rambert Preiss, Projekt: Le soleil, experimenteller Kurzfilm 
Luisa Ricar, Projekt: Piratinnen, fiktionale Miniserie
Kezia Zurbrügg, Projekt: Leavers, experimenteller Dokumentarfilm 

 

Expertinnen und Experten

Catherine Bizern
Generaldelegierte Festival Cinéma du Réel, Drehbuchberaterin, Paris

Leitete zuerst die Rencontres du cinéma documentaire in Seine-St-Denis und von 2006 bis 2012 das internationale Festival EntreVues in Belfort. Anschliessend Engagements für verschiedene Festivals, u.a. Locarno Festival, Cinéma du Québec in Paris, Le Jour le plus Court und Côté Court in Pantin. Seit 2006 unabhängige Produzentin und Drehbuchberaterin (u.a. mit P. Chagnard und C. Bories sowie der Künstlerin Roee Rosen). Aufträge für La Fémis, die Ateliers Varan und die Ecole Nationale des Beaux Arts de Cergy Pontoise sowie für die Zeitschrift Artpress. 2018 Berufung zur Generaldelegierten des Festivals Cinéma du Réel. Weiterhin ist sie künstlerische Leiterin des Centre des Ecritures Cinématographiques im Zentrum Moulin d’Andé.

Noah Bohnert
Produzent Letterbox Collective Filmproduktion, Zürich

​​​​​​​Mitgründer/-inhaber und Co-Geschäftsführer der Produktionsfirma Letterbox Collective Filmproduktion gemeinsam mit David F. Geiser und Garrick J Lauterbach. Bachelor of Arts in Publizistik und Filmwissenschaften an der Universität Zürich. Weiterbildung in Europäischer Ko-Produktion und Vertrieb mit dem Atelier Ludwigsburg-Paris (Filmakademie Baden-Württemberg und La Fémis). Arbeitet neben der Tätigkeit als Creative Producer auch als Kommunikationsverantwortlicher des Kino Xenix in Zürich.

© Oliver Dietze
© Oliver Dietze

Svenja Böttger
Festivalleiterin Filmfestival Max Ophüls Preis Saarbrücken

Geboren 1988 in Berlin. Sie studierte im Bachelor und Master Medienwissenschaften. Nach der Organisation eines kleinen Kurzfilmfestivals in Braunschweig folgten weitere Stationen in der Festivalleitung des internationalen Studentenfilmfestivals Sehsüchte, in der Leitung des Empfangs der Filmhochschulen und die produzentische Mitarbeit bei verschiedenen Fernseh- und Filmprojekten u.a. für die berliner Produktionsfirma One Two Films. Während ihres Studiums beschäftigte sie sich vor allem mit Neuen Formaten und Serien. Seit 2016 leitet sie das Filmfestival Max Ophüls Preis.

© Magdalena Blaszczuk
© Magdalena Blaszczuk

Christine Dollhofer
Festivalleiterin Crossing Europe Film Festival, Linz
 

Von 1992 bis 1997 war sie für das Programm und die Leitung des Wiener Arthouse Kinos Filmcasino verantwortlich. Von 1997 bis 2003 baute sie als Intendantin (gemeinsam mit Constantin Wulff) die Diagonale – Festival des österreichischen Films in Graz auf und gründete 2003 das Crossing Europe Film Festival in Linz, das sie bis heute leitet. Zudem ist sie Acquisition Consultant für den Verleih Filmladen und Programmdelegierte für San Sebastián International Film Festival sowie regelmäßig Jurymitglied bei Filmkommissionen und internationalen Filmfestivals.

Mark Olexa
Regisseur und Produzent Dok Mobile, Freiburg

Mark Olexa (*1984) ist Schweizer Regisseur und Produzent. 2012 Gründung von Dok Mobile, einer unabhängigen Filmproduktionsfirma mit Sitz in Freiburg. Er hat mehrere preisgekrönte Dokumentarfilme realisiert und produziert, so «Moriom» (2015), «Demi-vie à Fukushima» (2016) und «Ligne noire» (2017). 2019 erfolgt der Release von «Digitalkarma», der erste abendfüllende Dokumentarfilm, den er, wie alle anderen Filme auch, gemeinsam mit Francesca Scalisi realisiert und produziert hat.