24.1. –– 31.1.2019
Solothurner Filmtage
Upcoming

Die Solothurner Filmtage widmen dem Nachwuchs ein eigenes Gefäss: «Upcoming» gibt dem jungen Schweizer Filmschaffen einen eigenen Platz, stellt neue Talente ins Rampenlicht und fühlt aktuellen Tendenzen auf den Zahn. «Upcoming» besteht aus drei Programmen: «Upcoming Talents», «Best Swiss Video Clip» und «Upcoming Lab».

Das Programm «Upcoming» wird unterstützt vom Migros-Kulturprozent.

Upcoming Talents

Das Programm «Upcoming Talents» rückt Schweizer Nachwuchstalente ins Rampenlicht. Die Kurzfilme stammen von Studierenden in- und ausländischer Fachhochschulen. Einige Beiträge wurden von Schweizer Produzenten mitbetreut. Eine dreiköpfige Jury vergibt den Nachwuchspreis SUISSIMAGE / SSA im Wert von CHF 15’000.-.

Nachwuchspreis SUISSIMAGE / SSA 2018

Valet noir Lora Mure-Ravaud | CH | fic 22'

Die auffällig androgyne Leila arbeitet in einem Casino umgeben von Männern. Nach der Nachtschicht als Croupière kehrt sie am frühen Morgen ins Hotel zurück, um zu schlafen. Camil ist soeben dort angekommen, verbringt seine Tage allein, verschwindet im Morgengrauen und kommt nach dem Eindunkeln wieder zurück. Sie sind Zimmernachbarn. Nach und nach entwickelt sich eine gegenseitige und stille Anziehungskraft.

 

Talents I

Fr 26.1. 09:30 Kino Capitol | So 28.1. 15:00 Kino Canva
Sono Pippa Yasmin Joerg | CH | fic 28'
Les intranquilles Magdalena Froger | CH | fic 13'
Occhio di falco Mattia Beraldi | CH | doc 11'
Living Like Heta Bianca Caderas, Isabella Luu, Kerstin Zemp | CH | ani 6'
Klara Valentin Merz | CH | fic 30'
 

Talents II

Fr 26.1. 12:15 Kino Capitol | So 28.1. 17:45 Kino Canva
Valet noir Lora Mure-Ravaud | CH | fic 22'
La saison du silence Tizian Büchi | BE/CH | doc 27'
Travelogue Tel Aviv Samuel Patthey | CH | ani 6'
Fast alles Lisa Gertsch | CH | fic 24'
 

Talents III

Fr 26.1. 15:00 Kino Capitol | So 28.1. 11:45 Kino Canva
Kinder der Nacht Kim Allamand | CH | fic 22'
La vallée heureuse Fisnik Maxhuni | CH/IR | fic 18'
Nachtglühen Fabienne Andreoli | CH | fic 14'
Facing Mecca Jan-Eric Mack | CH | fic 27'

Jury 2018

Nicolas Steiner

Geboren 1984 in Sitten. Ausbildung am European Film College, Dänemark. Ab 2007 Regiestudium an der Filmakademie Baden-Württemberg. Fulbright Stipendium San Francisco Art Institute (2010–2011). Artist in Residency Brooklyn NYC 2014. Jurytätigkeiten am Filmfestival Locarno, für die europäische und die Schweizer Filmakademie. Nach seinem ersten langen Dokumentarfilm «Kampf der Königinnen» (2011) wird er 2016 zweifach mit dem deutschen Filmpreis und dreifach mit dem Schweizer Filmpreis für seinen Diplomfilm «Above and Below» ausgezeichnet.

Marie-Eve Hildbrand

Geboren 1978 in Lausanne. 2004 Absolventin der ECAL. Mit ihrem Kurzfilm «Des bras trop courts» gewinnt sie dort den Preis der Abteilung Film. Der 5. Europäische Grand Prix für einen Erstlingsfilm am Festival IMAGES’08 ermöglicht es ihr, 2008 «La petite photo des seins de ma mère, faite par mon père» zu drehen. 2011 ist sie Koregisseurin bei «Dans nos campagnes». Im selben Jahr erhält sie ein Fortbildungsdiplom an der Fémis im Fach Drehbuchschreiben. 2012 gründet sie zusammen mit anderen das Kollektiv Terrain Vague. 2017 wird sie für den Quartz für die beste Montage nominiert und erhält den Spezialpreis der Schweizer Filmakademie für das Stimmencasting zu «Ma vie de Courgette» von Claude Barras.

Trudi Lutz

Geboren 1955 in Zürich. Standfotografie in Schweizer Filmproduktionen (1972–1973), anschliessend während vieler Jahre als Filmverleiherin bei Filmcoopi Zürich (1984-2017), Schwerpunkt Dokumentarfilme, ab 2000 Mitglied der Geschäftsleitung, zudem Stiftungsrätin der Zürcher Filmstiftung und Mitglied der Kommission Non-Fiction. Seit 2011 Vorstandsmitglied von SUISSIMAGE und Stiftungsrätin des Solidaritätsfonds sowie Mitglied der Schweizer Filmakademie.

Best Swiss Video Clip

Musikclips sind aus der heutigen Alltagskultur nicht mehr wegzudenken. Sie sind neben Konzerten das wichtigste Kommunikationsmittel für Bands. Die Solothurner Filmtage präsentieren Highlights des aktuellen Musikvideoschaffens auf der grossen Leinwand und nominieren fünf Clips für den «Best Swiss Video Clip».

An der «Upcoming Award Night» werden die mit je CHF 2’000.– dotierten fünf Nominationen für den «Best Swiss Video Clip» bekannt gegeben. Die nominierten Clips gehen dann ins Rennen um den Hauptpreis, der am 24. März 2018 am Festival m4music verliehen wird.

Das Programm ist eine Zusammenarbeit mit dem m4music, dem Popmusikfestival des Migros-Kulturprozent, und der FONDATION SUISA.

Nominationen 2018

Little Pig (Scarlett’s Fall) Bastien Genoux | CH | 10'

Hyenas on the Beach (None of Them) Tobias Nölle | CH | 4'

Mir händ en Verein (Min King) Sarah Hugentobler | CH | 2'

Brotherlove (Crimer) Nico Schmied | CH | 3'

Opus Brain (Igorrr) Garrick J Lauterbach | CH | 7'

Programm «Best Swiss Video Clip»
Sa 27.1. 18:15 Kino Canva Club | Mi 31.1. 16:45 Kino Canva Blue

Hyphe Myzel Hype (Big Zis) Franziska Schläpfer | CH | 9'
Zecchino d’oro (Mister Milano) Simon Krebs | CH | 6'
Mir händ en Verein (Min King) Sarah Hugentobler | CH | 2'
Scope Explosion (One Sentence. Supervisor) Etienne Mory | CH | 4'
Little Pig (Scarlett's Fall) Bastien Genoux | CH | 10'
Himalaya (Nemo) Philippe Gertsch, Niklas Stettler | CH | 3'
Brotherlove (Crimer) Nico Schmied | CH | 3'
Opus Brain (Igorrr) Garrick J Lauterbach | CH | 7'
Supermotor (My Name is Fuzzy) Bastien Bron | CH | 2'
Hyenas on the Beach (None of Them) Tobias Nölle | CH | 4'
Recycling Birds (Moe's Anthill) Adrian Flückiger | CH | 5'
I Don’t Know (Who Made Who) Jonas Meier | CH/D | 4'
Brisé (Peace is Just a Break) Jonas Lacôte | CH | 3'
Un classeur (Epic Leptic Orchestra) Benoît Schmid | CH | 2'
 

Upcoming Lab

Ausgewählte Projekte

  • Le chalut von Basile Vuillemin
  • Jo von Juliette Klinke

Das «Upcoming Lab» richtet sich an Absolventinnen und Absolventen von Filmhochschulen. Das Angebot unterstützt die Nachwuchsfilmschaffenden bei ihrem Einstieg ins Berufsleben und bietet ihnen eine Begegnungsplattform mit Branchenvertreterinnen und -vertretern.

Filmprojekt entwickeln und das professionelles Netzwerk stärken

«Upcoming Lab» unterstützt Nachwuchsfilmschaffende bei ihrem Einstieg ins Berufsleben und vernetzt sie gezielt mit nationalen und internationalen Branchenvertreterinnen und -vertretern aus den Bereichen Produktion, Distribution, Filmkritik und Festivalprogrammation. Ausgewählte Filmschulabsolventinnen und -absolventen diskutieren ihre Filmidee mit den Expertinnen und Experten in einem geschlossenen Rahmen und schaffen ein Netzwerk.

Acht Projekte werden für die Teilnahme am «Upcoming Lab» am 27. Januar 2018 selektioniert. Zwei dieser ausgewählten Projekte werden an der «Upcoming Award Night» mit einem Entwicklungsbeitrag von je CHF 5'000.- ausgezeichnet, gestiftet von SUISSIMAGE und SSA.
 
Zielgruppe

Das «Upcoming Lab» richtet sich an Absolventinnen und Absolventen von Filmhochschulen. Der Abschluss darf maximal 2 Jahre zurückliegen (Diplom BA oder MA zwischen Juni 2015 und September 2017). Die Absolventinnen und Absolventen haben die Ausbildung abgeschlossen und sind derzeit in keinem weiterführenden Studiengang.
 

Termine

11.12.2017             Frist Einreichung Projektidee für eine
Teilnahme am «Upcoming Lab»
10.01.2018 Selektionsentscheid
27.01.2018 «Upcoming Lab» und «Upcoming Award Night»

 

Expertinnen und Experten

Brigitte Hofer
Brigitte Hofer gründete 1997 zusammen mit Cornelia Seitler maximage. Die Produktionsfirma in Zürich produziert Dokumentar- und Spielfilme für den internationalen Film- und Fernsehmarkt. Mehrere von maximage produzierte Filme gewannen den Schweizer Filmpreis: «Heimatklänge» (2007) und «Accordion Tribe» (2004) von Stefan Schwietert, «Du & Ich» von Esen Isik (2012) sowie «Nebenwirkungen» (2007) für Sabine Timoteo als beste Hauptdarstellerin. In jüngster Zeit zeichnete maximage verantwortlich für die Produktion von «Above and Below» von Nicolas Steiner, «Imagine Waking up Tomorrow and All Music Has Disappeared» von Stefan Schwietert und «Köpek» von Esen Isik (alle 2015). maximage engagiert sich für innovative Projekte und internationale Koproduktionen mit Deutschland, Österreich oder auch Kanada.

Joël Jent
Nach seinem Master in Politik- und Filmwissenschaften sowie Sozial- und Wirtschaftsgeschichte an der Universität Zürich Tätigkeit als Webjournalist für Ringier. Seit 2006 realisiert und produziert er Filme, so die Kurzfilme «Désamour» (2013), «La paix blanche» (2006) sowie den Dokumentarfilm «Vivre le piano» (2009). Seit 2011 arbeitet er bei der Produktionsfirma Dschoint Ventschr als Produzent. Er hat den Dokumantarfilm «Iraqi Odyssey» von Samir (2014) realisiert und den Kurzfilm «Bon voyage» von Marc Wilkin (2016). 2016 war er als Teilnehmer ins renommierte Programm «Producer on the Move» der European Film Promotion in Cannes eingeladen. Joël Jent ist Mitglied der European Film Academy.

Pascale Rey
Geboren in Sierre. Studium in Jus und Theaterwissenschaften an der Sorbonne in Paris, danach arbeitete sie als Script Doctor und unterrichtet Drehbuchkurse auf der ganzen Welt: in Afrika (Senegal, Marokko), in England (London Film School), in Madagaskar, in Spanien (Bilbao), auf Kuba und in den Philippinen (Manila) sowie in Frankreich (FEMIS, Conservatoire Européen d’Ecriture Audiovisuelle et Eicar). 2005 gründete sie in Sierre DreamAgo, eine internationale Filmvereinigung mit Büros in Los Angeles, Madrid, Paris und Sierre. Sie entwickelte ein Drehbuchatelier, das jungen Autorinnen und Autoren aus der ganzen Welt Türen öffnet und ihnen den Austausch mit renommierten Consultants ermöglicht. Als Expertin in verschiedenen Filmkommissionen wie bei Cinéforom in Genf oder Pro-Imagenes in Bogota.

Aline Schmid
Aline Schmid wurde 1980 im Aargau geboren. Nach dem Soziologiestudium an der Universität Fribourg macht sie in Stuttgart eine Drehbuchausbildung. Nach mehreren Engagements an Film- und Musikfestivals in der Schweiz und im Ausland wird sie 2006 verantwortlich für den Filmverleih von Cineworx in Basel. 2010 ist sie Geschäftsführerin des Festivals Cinéma Tous Ecrans in Genf, anschliessend engagiert sie sich als Produzentin bei Intermezzo Films, bevor sie 2016 mit Beauvoir sàrl ihre eigene Produktionsstruktur aufbaut. Filmographie als Produzentin (Auszug): SONITA von Rokhsareh Ghaem Maghami (2015, doc, 91 min) - ALMOST THERE von Jacqueline Zünd (2016, doc, 83 min). - TINOU von Res Balzli (2016, fiction, 91 min). – HORIZONTES von Eileen Hofer (2015, doc, 70 min) - BROKEN LAND von Luc Peter and Stéphanie Barbey, (2014, doc, 75 min). - CANTOS von Charlie Petersmann (2013, doc, 75 min).

Dan Wechsler
Dan Wechsler ist seit 2003 selbstständiger Produzent. Er hat Betriebswirtschaft in Lausanne studiert und arbeitete als Manager für verschiedene Unternehmen, darunter Swatchgroup, Christie's und Citibank. Im Jahr 2003 wurde er in das europäische Mega-Media-Programm aufgenommen und schloss sein Studium bei Eurimages unter der Schirmherrschaft des Europarates ab. Er ist Absolvent der European Media Business School und des European Audiovisual Entrepreneurs Programms 2007. Im Jahr 2004 gründete er mit seinem Partner Laurent Nègre die Firma Bord Cadre Films Sàrl. Er hat mehrere Kurzfilme und Spielfilme produziert, darunter “Aurora” von Cristi Puiu, “Los Pasos Dobles” von Isaki Lacuesta (Grosser Preis San Sebastian 2011), “The Untamed” von Amat Escalante (Silberner Löwe Venedig 2016) und “Foxtrot” von Samuel Maoz (Silberner Löwe Venedig 2017).