1971 | Expérimental | 18 min

Der Rote Blau

Share
Image 1 de Der Rote Blau

Der Weg eines Menschen, welcher seiner «inneren Stimme» zu folgen probiert, aber ständig von anderen Gedanken und der Umwelt davon abgehalten wird. Die «innere Stimme» ertönt als Flötenmelodie, ihre Farbe ist rot. – Innenwelt: Er hört in sich die Melodie, konzentriert sich, ermüdet, schläft ein, wird von Albträumen bedrängt und erwacht. – Innenraum: Seine Sinne beherrschen ihn bis zur Betrunkenheit. Ernüchtert drängt es ihn zu künstlerischem Ausdruck: Tanz, Malerei, Poesie. Er versagt, findet jedoch den Weg ins Freie. – Umwelt: Dort tritt er in die Fussstapfen anderer, doch seine Melodie lockt ihn seitab. Erschöpft sollte Wasser ihn erfrischen, doch erkennt er seine Verschmutzung. Erschreckt flieht er. Signale und Lärm verwirren ihn. Im Dunkeln findet er wieder Mut und kämpft gegen die Strömungen an. Er verliert den Kampf, kann sich aber auf die Höhe retten. Von weitem sieht er nun wieder «rot», seine Melodie. Er versucht, sie einzufangen, doch sie bleibt unfassbar. – Da entschliesst er sich selbst zu verschwinden und entschwebt in den Weltraum.

Réalisation
Isa Hesse-Rabinovitch
Portrait de Isa Hesse-Rabinovitch

Filmographie

Das grosse Spiel Film | 1998
Das grosse Spiel des Lebens | 1994
Geister und Gäste | 1989
En voir plus

Crédits

Équipe

Réalisation Isa Hesse-Rabinovitch
Scénario Isa Hesse-Rabinovitch
Caméra Ernst Bertschi
Montage Isa Hesse-Rabinovitch
Musique Brigitte Kronjäger
Producteur/-trice Isa Hesse-Rabinovitch

Interprètes

Roy Bosier

suisse_1.jpg Explorez
Cinéma hero_trailer_suisse_2.jpg
suisse_3.jpg Suisse

Parcourez notre collection depuis la création du festival.

Découvrez le patrimoine du Cinéma suisse

Découvrez notre édition en ligne

dédié au cinéma suisse sur filmo.svg

Première

Première

Première
restantes Pas encore disponible N'est plus disponible

Présente du 12 jan au 14 jan 2020

Live
Événements
Les nouveaux films du jour
Plus que quelques heures