1979 | 22 min

Rest Peacefully

Réalisation :

Hjordis Dreschel
Hans Peter Bertschy

Share
Image 1 de Rest Peacefully

Ein persönlicher Bericht über das Bestattungswesen in London. Der Film zeigt Menschen, die täglich dem Tode gegenüberstehen und Passanten, die sich kaum je Gedanken machen – oder machen wollen. Zwei Bestatter treten dabei stärker in den Vordergrund: Ein junger ehemaliger Arbeitsloser – jetzt: Angestellter des Coop-Beerdigungsinstitutes in einem Arbeiterviertel und Christopher Kenyon, Leiter eines internationalen Nobelinstitutes, dessen Kunden vornehmlich Adel und Leute der Upperclass sind.

Der Film ist vorerst nicht ein sozialkritisches Traktat, sondern versucht vielmehr den «langen Weg durch die Institutionen» zu zeigen, ein «Leben nach dem Tode» hinter den gesellschaftlichen Kulissen: – Ritual für die Überlebenden – Alltag für die Leute vom «Trade» werden zu einer obskuren Mischung aus Geschäft und Angst vor dem Tode – hier vermittelt durch assoziative Bilder, Text und Musik.

Réalisation :
Hjordis Dreschel
Hans Peter Bertschy
Crédits

Équipe

Réalisation : Hjordis Dreschel, Hans Peter Bertschy
Scénario : Hjordis Dreschel
Caméra : Hans Peter Bertschy,
Montage : Hjordis Dreschel, Hans Peter Bertschy
Producteur.rice : Hjordis Dreschel

Home_pink Explorez
Cinéma Home_gelb
Home_rot Suisse

Les Journées de Soleure sont en train de rendre accessibles leurs catalogues en ligne. À l’heure actuelle, les années 1966-1971 sont entièrement mises en ligne. Découvrez l’histoire de notre festival.

Découvrez le patrimoine du Cinéma suisse

Découvrez notre édition en ligne

dédié au cinéma suisse sur filmo.svg

Première

Première

Première
restantes Pas encore disponible N'est plus disponible

Présente du 12 jan au 14 jan 2020

Live
Événements
Les nouveaux films du jour
Plus que quelques heures

Avant-programme

Avec

Avant-programme

Avec

Avant-programme