1970 | 3 min

Die Abenteuer von Hick und Hack

Regie:

Gorgon Haas

Share
Bild 1 von Die Abenteuer von Hick und Hack

Land

Schweiz

Mit den ersten Versuchen zu einem eigenen Trickfilm begann der Autor vor zweieinhalb Jahren. Da ich mich als Maler und Filmemacher seit 1957 mit experimentellen Filme beschäftige, war für meinen Sohn ein vertrauter Umgang mit dem Filmemachen von früher Jugend an ganz natürlich. Den vorliegenden kleinen Film machte er auf einem einfachen Trickfilmtisch, den ich eigens für ihn gebaut habe. Gorgon arbeitete ganz ohne «Drehplan» und schnitt sich aus schwarzem Papier fortlaufend die benötigten Figuren und Buchstaben. Für den Film wurde billiger Positivfilm benutzt. Meine Mithilfe bestand darin, die nach jeweils drei bis vier Arbeitsstunden belichteten Filmstücke in der Schale zu entwickeln, was allerdings Unregelmässigkeiten in der Schwärzung mit sich brachte. Ferner half ich mit beim Kleben des Filmchens. – Die vorliegende Arbeit zeigt, dass interessierte Kinder nach entsprechender Anleitung ein einfaches Trickfilmverfahren genauso spielerisch anwenden können, wie irgendeine andere bildnerische Technik. (Guido Haas)

1. Preis für den besten Trickfilm des Internationalen Jugendfilm-Festivals «Decima Musa» in Belgrad, 1970.

Regie:
Gorgon Haas
Credits

Crew

Regie: Gorgon Haas
Kamera: Gorgon Haas
Schnitt: Gorgon Haas, Guido Haas
Produzent*innen: Guido Haas

Home_pink Explorez
Cinéma Home_gelb
Home_rot Suisse

Die Solothurner Filmtage machen mittelfristig ihre Kataloge online zugänglich. Derzeit sind die Jahre 1966-1971 vollständig erfasst. Stöbern Sie in unserer Festivalgeschichte!

Entdecken Sie die Geschichte des Schweizer Films

Entdecken Sie unsere Online-Filmedition

auf der Plattform filmo.svg

Premiere

Premiere

Premiere
verbleibend Noch nicht verfügbar Nicht mehr verfügbar

Présente du 12 jan au 14 jan 2020

Live
Veranstaltungen
Die neuen Filme des Tages
Nur noch wenige Stunden verfügbar

Vorfilm

Zusammen mit

Vorfilm

Zusammen mit

Vorfilm