Thom Andersen
Portrait von  Thom Andersen

Geboren 1943 in Chicago. Filmregisseur, Filmkritiker und Filmwissenschaftler. Anfang der 1960er Jahre Studium an der University of California in Berkeley, danach Besuch der USC School of Cinematic Arts in Los Angeles und anschliessend Studium an der UCLA (University of California, Los Angeles). In den 1990er Jahren Programmverantwortlicher des LA Filmforums in Los Angeles. Unterrichtete bis Herbst 2020 Filmtheorie am CalArts (California Institute of the Arts) in Santa Clarita, Kalifornien.

Filme

Anhand hunderter von Filmclips erzählt Thom Andersen von der vertrackten Beziehung zwischen der Stadt Los Angeles und deren Darstellung im Kino. Ein Schlüsselfilm der letzten 20 Jahre.

Los Angeles Plays Itself

Thom Andersen | 2003 | Dokumentarfilm | 170 min

Bild 1 von Los Angeles Plays Itself
Filmographie

2021

Los Angeles Plays Itself

Melting

Olivia's Place

Eadweard Muybridge, Zoopraxographer

Red Hollywood

Get Out of the Car

Reconversão

The Tony Longo Trilogy

The Thoughts That Once we Had

Juke: Passages From the Films of Spencer Williams

A Train Arrives at the Station

Short Line, Long Line

Home_pink Explorez
Cinéma Home_gelb
Home_rot Suisse

Die Solothurner Filmtage machen mittelfristig ihre Kataloge online zugänglich. Derzeit sind die Jahre 1966-1971 vollständig erfasst. Stöbern Sie in unserer Festivalgeschichte!

Entdecken Sie die Geschichte des Schweizer Films

Entdecken Sie unsere Online-Filmedition

auf der Plattform filmo.svg

Premiere

Premiere

Premiere
verbleibend Noch nicht verfügbar Nicht mehr verfügbar

Présente du 12 jan au 14 jan 2020

Live
Veranstaltungen
Die neuen Filme des Tages
Nur noch wenige Stunden verfügbar

Vorfilm

Zusammen mit

Vorfilm

Zusammen mit

Vorfilm