7. Solothurner Filmtage
7_Affiche_008_CDD_affiche_cinematheque.png

Wie alle Mitglieder der Geschäftsleitung der Solothurner Filmtage beherbergte der Arzt Urs Reinhart Gäste in seinem Haus. Die Hotels von Solothurn waren voll, und die achtköpfige Equipe der Gruppe Lotta Continua froh um eine Unterkunft. Reinhart holte um ein Uhr morgens nochmals mehrere Flaschen Burgunder aus dem Keller. Die Gäste diskutierten intensiv und entwarfen bis zum Morgengrauen neue Welten.

Nach 1968 wurden Filme oft nach ihrer politischen Aussage beziehungsweise ihrer Nützlichkeit beurteilt. Daniel Schmid zeigte seine ersten beiden Werke, Thut alles im Finstern, eurem Herrn das Licht zu ersparen (1971) und Heute Nacht oder nie (1972), in Solothurn und löste beide Male ein Buh-Konzert aus. Den lyrisch-opern- haften Filmen wurde vorgeworfen, sie seien angesichts der politischen Lage reines L’art pour l’art.

Thomas Schärer

​​​​​​​Wir danken der Cinémathèque suisse für die Zusammenarbeit in der Archivierung und Digitalisierung.

Filme dieser Ausgabe

Home_pink Explorez
Cinéma Home_gelb
Home_rot Suisse

Die Solothurner Filmtage machen mittelfristig ihre Kataloge online zugänglich. Derzeit sind die Jahre 1966-1971 vollständig erfasst. Stöbern Sie in unserer Festivalgeschichte!

Entdecken Sie die Geschichte des Schweizer Films

Entdecken Sie unsere Online-Filmedition

auf der Plattform filmo.svg

Premiere

Premiere

Premiere
verbleibend Noch nicht verfügbar Nicht mehr verfügbar

Présente du 12 jan au 14 jan 2020

Live
Veranstaltungen
Die neuen Filme des Tages
Nur noch wenige Stunden verfügbar

Vorfilm

Zusammen mit

Vorfilm

Zusammen mit

Vorfilm