1967 | 6 min

Blumengedicht

Regie

Peter von Gunten

Share
Bild 1 von Blumengedicht

Das Blumengedicht von Rolf Geissbühler bildet den Hintergrund zu diesem Kurzfilm. Dieser in Ich-Form geschriebene Text wird durch das Bild interpretiert. Die Gliederung und der Schnitt des Films richten sich streng nach dem Gedicht. Während der Einführungsteile huldigt der Hauptdarsteller in einer unrealistischen Weise den Blumen. Es stellt seine Flucht aus der Umwelt dar. In den Hauptteilen ist der Darsteller in einer Umgebung, die ihn irreführt, narrt, und der er auch erliegt. Er begegnet einem Mädchen. Dieses nur scheinbar existente Wesen verfolgt ihn, aber ist für ihn nicht greifbar, wie ein Mannequin oder wie eine Filmschauspielerin. Er sucht sie in Umgebungen, die ihn beherrschen, beim Autofahren, in einer Schalterhalle, in einem Modegeschäft und bei sich zu Hause, die Frau, die nur in seiner Fantasie existiert, zu finden. Wenn er am Schluss mit ihr zusammen erscheint, ist es doch nur eine Begegnung wie in einem Reklamespot oder wie bei der Aufnahme für eine Werbefotografie. Frühjahr 1967 Drehbuch, Ausführungen Herbst und Winter 1967 in Bern und Umgebung.

Regie
Peter von Gunten
Credits

Crew

Regie Peter von Gunten
Drehbuch Peter von Gunten, Rolf Geissbühler
Kamera Peter von Gunten, Agnes Strasky
Schnitt Peter von Gunten

Cast

Mateo Zuber
Annelise Jendt

Produktion

vo/gu/Film/Produktion

Bern
Schweiz

suisse_1.jpg Explorez
Cinéma hero_trailer_suisse_2.jpg
suisse_3.jpg Suisse

Stöbern Sie in unserer Sammlung seit der Gründung des Festivals.

Entdecken Sie die Geschichte des Schweizer Films

Entdecken Sie unsere Online-Filmedition

auf der Plattform filmo.svg

Premiere

Premiere

Premiere
verbleibend Noch nicht verfügbar Nicht mehr verfügbar

Présente du 12 jan au 14 jan 2020

Live
Veranstaltungen
Die neuen Filme des Tages
Nur noch wenige Stunden verfügbar