1974 | 56 min

Ich stelle mir eine Ehe gar nicht leicht vor

Regie:

Regine Bebié
Rob Gnant

Share
Bild 1 von Ich stelle mir eine Ehe gar nicht leicht vor

Land

Schweiz

Der Film stellt zwei bekannte Möglichkeiten der vieldiskutierten weiblichen Selbstverwirklichung einander gegenüber: einerseits Familienleben als Betätigungsfeld der Hausfrau und Mutter, andererseits ein durch Beruf, soziales Engagement und Liebhabereien geprägtes Frauenleben. (Was auch heute, 1975, im Internationalen Jahr der Frau, meistens noch schwer zu vereinen wäre.)

Im ersten Teil: «SUSI – Trautes Heim, Glück allein?» stellen Kinder in einem improvisierten Theaterspiel Stationen im Leben einer Frau dar, die ihrer sogenannten Bestimmung folgt. Im zweiten Teil: «GRETE – Die kleine Freiheit» erzählt ein 1988 geborenes altes Fräulein aus ihrem eigenständig gestalteten und recht bunten Leben.

Regie:
Regine Bebié
Rob Gnant
Credits

Crew

Regie: Regine Bebié, Rob Gnant
Drehbuch: Regine Bebié, Rob Gnant
Kamera: Rob Gnant, Fritz Mäder
Schnitt: Regine Bebié, Rob Gnant
Ton: Peter Pfister, Benjamin Lehmann, Rob Gnant
Produzent*innen: Regine Bebié, Rob Gnant

Cast:

Kinder Der Basler Kindertheaters (Fräulein Grete P.)

Verleih Schweiz & World Sales

filmpool

Poststrasse 2-4
50676 Köln
Deutschland

Home_pink Explorez
Cinéma Home_gelb
Home_rot Suisse

Die Solothurner Filmtage machen mittelfristig ihre Kataloge online zugänglich. Derzeit sind die Jahre 1966-1971 vollständig erfasst. Stöbern Sie in unserer Festivalgeschichte!

Entdecken Sie die Geschichte des Schweizer Films

Entdecken Sie unsere Online-Filmedition

auf der Plattform filmo.svg

Premiere

Premiere

Premiere
verbleibend Noch nicht verfügbar Nicht mehr verfügbar

Présente du 12 jan au 14 jan 2020

Live
Veranstaltungen
Die neuen Filme des Tages
Nur noch wenige Stunden verfügbar

Vorfilm

Zusammen mit

Vorfilm

Zusammen mit

Vorfilm