1978 | 70 min

Stilleben (Nature morte)

Regie:

Elisabeth Gujer

Share
Bild 1 von Stilleben (Nature morte)

Ein Bestandesaufnahme von sich deutlich manifestierender Ohnmacht und Vereinsamung von Alleinstehenden im Speziellen und einer Isolation im Allgemeinen.

Am Beispiel der Liebesgeschichte einer 55-jährigen, verwitweten Frau, die auf ihre Weise versucht, einer schleichenden Vereinsamung zu entgehen, wird ein Gefühl von Ratlosigkeit ohne Sentimentalität skizziert. Wir folgen dabei einer Frau, die still zuhört, still zusieht und sich ihre eigenen Gedanken macht, ohne uns gleich zu sagen, was sie denkt; eine Frau, die ihren Weg geht, ohne dass wir wissen wohin, nachdenklich, ratlos – aber ohne Angst: Fatalismus? Resignation? Oder bereits eine stille, noch unbewusst gehandhabte Form von passivem Widerstand?

Die fragmentarische Handlung selbst ist fiktiv, die Verhältnisse, in denen die Konflikte spielen, sind tatsächlich. So ist denn das Objekt des Filmes nicht nur die 55-jährige Frau, sondern das Objekt sind auch die Verhältnisse, in denen sie sich bewegt, sowie der Film selbst: die im Bild und Text angestellten Interpretationen eines schweizerischen Alltags, die Fragen an den Zuschauer und die Fragen und Antworten des Zuschauers selbst, das heisst, die Entwicklung eines stillen Dialogs sind der eigentliche Gegenstand des Filmes. Stichworte zu diesem Dialog liefern die in Kapitel gegliederte Geschichte, die stilisierten Gespräche, die Zwischentitel und ein Kommentar.

Regie:
Elisabeth Gujer
Credits

Crew

Regie: Elisabeth Gujer
Drehbuch: Elisabeth Gujer, Uli Meier
Kamera: Rob Gnant, Werner Zuber
Schnitt: Uli Meier
Ton: Hans Toni Aschwanden

Cast:

Margit Winter
Hans Heinz Moser
U.a.

Produktion

Cinémonde AG

Dufourstrasse 36
8008 Zürich
Schweiz

Home_pink Explorez
Cinéma Home_gelb
Home_rot Suisse

Die Solothurner Filmtage machen mittelfristig ihre Kataloge online zugänglich. Derzeit sind die Jahre 1966-1971 vollständig erfasst. Stöbern Sie in unserer Festivalgeschichte!

Entdecken Sie die Geschichte des Schweizer Films

Entdecken Sie unsere Online-Filmedition

auf der Plattform filmo.svg

Premiere

Premiere

Premiere
verbleibend Noch nicht verfügbar Nicht mehr verfügbar

Présente du 12 jan au 14 jan 2020

Live
Veranstaltungen
Die neuen Filme des Tages
Nur noch wenige Stunden verfügbar

Vorfilm

Zusammen mit

Vorfilm

Zusammen mit

Vorfilm