François Musy
Portrait von  François Musy

Geboren 1955 in Genf. Studium an der ESAV (École Supérieure d’Art Visuel), Film und Video. Seit den 1980er Jahren ausschliesslich in der Filmvertonung tätig, heute eine herausragende und gefragte Persönlichkeit für Tonaufnahmen, Tonschnitt und Tonmischung. Rund 160 in- und ausländische Filme hat er begleitet – ein Parcours durch dreissig Jahre europäische Filmgeschichte. Er drehte zusammen mit Tony Gatlif, Manoel de Oliveira, Olivier Assayas, Claire Simon, Cristi Puiu, Xavier Giannoli, Philippe Garrel und Fernando Trueba. Eine besonders fruchtbare Zusammenarbeit verbindet ihn mit Jean-Luc Godard. Mehr als fünfzehn Filme haben die beiden zusammen realisiert. Auch im Schweizer Film ist François Musy an zahlreichen Klassikern beteiligt. Er arbeitete mit den Westschweizer Autorenfilmern der Groupe 5 wie Claude Goretta und Alain Tanner, mit Léa Pool, Francis Reusser, Silvio Soldini, Christoph Schaub und Sabine Boss. Mehrfach war François Musy nominiert für einen César in der Kategorie «Bester Ton». Zweimal gewann er die Auszeichnung. Für zwei Godard-Filme wurde er am Filmfestival Venedig mit dem Goldenen Löwen für den besten Ton ausgezeichnet. Im 2017 ehren ihn die Solothurner Filmtage im Sonderprogramm «Rencontre».

1 Preis

2022 - Gewinner*in «Opera Prima»

Pas de deux
Filmographie

2021

Heidi en Chine

2021

Grandeur et décadence d'un petit commerce de cinéma

2021

Cinéma mon beau souci

2020

Loulou

2020

Le milieu de l'horizon

2020

Bulle (Episode 1)

2020

Bulle (Episode 2)

2020

Bulle (Episode 3)

2019

My Little One

2019

Bitter Flowers

2018

Curry Western

2017

Miséricorde

2017

Un juif pour l'exemple

2017

Le ultime cose

2017

Dead End

2017

Police

2017

Marguerite

2017

Mouvements du désir

2017

Derborence

2017

Le Bois dont les rêves sont faits

2017

Requiem

2017

L'ours

2016

For This is my Body

2016

L'invisible

2016

L'ombre des femmes

2016

Body (le corps du frère)

2016

Amnesia

2015

Pause

2014

Milky Way

2014

Via Castellana Bandiera

2014

Port d'attache

2013

Bunny

2013

Il comandante e la cicogna

2012

La scuola è finita

2012

Un été brûlant

2011

Le jeu de l'amour et du hasard

2011

Cosa voglio di più

2011

Insoupçonnable

2010

Freud's Magic Powder

2010

Motel

2010

Dirty Money l'infiltré

2010

Les murs porteurs

2009

Tango Lola

2008

Giorni e nuvole

2008

1 journée

2008

Voltaire et l’affaire Calas

2006

Entre ciel et terre

2006

Jeune homme

2005

Agata e la tempesta

2005

Parlez-moi d'amour

2005

Notre musique

2004

Au sud des nuages

2003

Contre toute attente

2003

Brucio nel vento

2003

Carnages

2002

La Parade (notre histoire)

2002

R

2002

Liberté et Patrie

2001

Le sot-l'y-laisse

2001

Komiker

2000

Jonas et Lila, à demain

1999

L'interview

1999

La guerre dans le Haut Pays

1996

For Ever Mozart

1994

Hélas pour moi

1991

Allemagne année 90 neuf zero

1988

Soigne ta droite

Emporte-moi

Détective

Nouvelle vague

Passion

Lettre a Freddy Buache

Prénom Carmen

Je vous salue Marie

Eloge de l'amour

Home_pink Explorez
Cinéma Home_gelb
Home_rot Suisse

Die Solothurner Filmtage machen mittelfristig ihre Kataloge online zugänglich. Derzeit sind die Jahre 1966-1971 vollständig erfasst. Stöbern Sie in unserer Festivalgeschichte!

Entdecken Sie die Geschichte des Schweizer Films

Entdecken Sie unsere Online-Filmedition

auf der Plattform filmo.svg

Premiere

Premiere

Premiere
verbleibend Noch nicht verfügbar Nicht mehr verfügbar

Présente du 12 jan au 14 jan 2020

Live
Veranstaltungen
Die neuen Filme des Tages
Nur noch wenige Stunden verfügbar

Vorfilm

Zusammen mit

Vorfilm

Zusammen mit

Vorfilm