Silvio Soldini
Portrait von  Silvio Soldini

Geboren 1958 in Mailand. Studium der Politikwissenschaften an der Università di Milano und 1979 an der NYU (New York University), Fachbereich Film. 1982 Regieassistent und Übersetzer in Mailand. 1984 Gründung der Produktionsfirma Monogatari srl. Seit 2000 Autor zahlreicher Spiel- und Dokumentarfilme. Er lebt und arbeitet in Mailand.

1 Nominierung

2022 - Nominiert für «Prix du Public»

3/19

Filme

Eine viel beschäftigte Anwältin wird in einen Unfall verwickelt. Eigentlich könnte sie den Fall ad acta legen – doch die Geschichte des jungen Mannes, der beim Unfall ums Leben kam, lässt sie nicht mehr los.

3/19

Silvio Soldini | 2021 | Spielfilm | 120 min

Premiere
Bild 1 von 3/19
Filmographie

2021

3/19

2017

Emma – Il colore nascosto delle cose

2016

Il fiume ha sempre ragione

2013

Per altri occhi

2012

Il comandante e la cicogna

2010

Cosa voglio di più

2008

Quattro giorni con Vivian

2007

Giorni e nuvole

2004

Agata e la tempesta

2002

Brucio nel vento

2000

Pane e tulipani

1998

Rom Tour

1997

Grytzko Mascioni

1997

Le acrobate

1996

Made in Lombardia

1994

Fate in blu diesis

1994

D'estate

1992

Un'anima divisa in due

1992

Femmine, folle e polvere d'archivio

1991

Musiche bruciano

1990

L'aria serena dell'ovest

1988

Antonio e Cleo

1987

La fabbrica sospesa

1986

Voci celate

1984

Giulia in ottobre

1983

Paesaggio con figure

1982

Drimage

Home_pink Explorez
Cinéma Home_gelb
Home_rot Suisse

Die Solothurner Filmtage machen mittelfristig ihre Kataloge online zugänglich. Derzeit sind die Jahre 1966-1971 vollständig erfasst. Stöbern Sie in unserer Festivalgeschichte!

Entdecken Sie die Geschichte des Schweizer Films

Entdecken Sie unsere Online-Filmedition

auf der Plattform filmo.svg

Premiere

Premiere

Premiere
verbleibend Noch nicht verfügbar Nicht mehr verfügbar

Présente du 12 jan au 14 jan 2020

Live
Veranstaltungen
Die neuen Filme des Tages
Nur noch wenige Stunden verfügbar

Vorfilm

Zusammen mit

Vorfilm

Zusammen mit

Vorfilm